Turnierfahrer erfolgreich unterwegs

Nach der eigenen Veranstaltung in Retzen ging es zunächst nach Springe im Gau Niedersachsen/Sachsen-Anhalt, wo lediglich Roland Laturnus bei der Vormittagsveranstaltung mit Platz 6 überzeugen konnte. Seine Vereinskollegen Melanie Holzkämper und Dirk Seeböck kamen überhaupt nicht mit dem Parcours zurecht und fanden sich auf den hinteren Plätzen wieder. Bei der Nachmittagsveranstaltung lief es dann für Melanie wesentlich besser und fuhr bis auf Platz 3 vor. Auch Dirk konnte sich um einige Plätze verbessern, während Roland etwas zurückfiel. Die Mannschaft des AMC kam beide Male auf einen Podiumsplatz.

Beim nächsten Doppel-Turnier in Detmold hatte Melanie einen guten Tag erwischt und kam beide Male direkt hinter der Spitzengruppe ins Ziel. Roland fuhr bei beiden Veranstaltungen im vorderen Mittelfeld, während Dirk sich vormittags einen guten 3. Platz sicherte und nachmittags etwas ins Mittelfeld fiel.

In Schlangen war es dann wieder soweit, hier befand sich wie jedes Jahr der längste und schnellste Parcours. Hier werden Geschwindigkeiten erreicht, wo man schon fast in den dritten Gang schalten kann, was Turnierfahrer überhaupt nicht gewohnt sind, geht es Ihnen doch schließlich ums Geschick und nicht um Geschwindigkeiten. Es sollte das bis dato beste Turnierergebnis von Dirk in dieser Saison werden, er erreichte mit Platz 4 bei der ersten Veranstaltung und Platz 3 bei der Zweiten jeweils sehr gute Ergebnisse. Jeweils im vorderen Mittelfeld kam Roland Laturnus auf seinem Citroen ZX an. Melanie hingegen war verhindert und konnte somit nicht an den Start gehen. Die Mannschaft des AMC kam auf Platz 3 und 2.

Mitte Juni stand dann in Hannover wieder ein Kräftemessen mit den Fahrern des Gaus Niedersachsen/Sachsen-Anhalt auf dem Programm.  Der in die Jahre gekommene Fiat Seicento von Melanie, fiel zwischenzeitlich nach guten und jahrelangen Diensten der Abwrackprämie zum Opfer. So schnell ließ sich allerdings kein Ersatzfahrzeug besorgen und Sie verzichtete auf einen Start. Auch Roland war an diesem Tage verhindert und somit war Dirk der einzige verbliebene Starter des AMC an diesem Tage. Die Umstellung auf das neue Turnierauto, ein Fiat Stilo, fiel allerdings sehr schwer und er kam über Platzierungen im hinteren Feld nicht hinaus.

Die Platzierungen im Gau ergeben sich bis dahin wie folgt:  Dirk (Platz 5), Melanie (Platz 6) und Roland (Platz 7), während die Mannschaft des AMC Retzen auf einen guten 2. Platz liegt.

 

 

 

 

 

 

 

Jugend Kart Slalom Kart 200 Youngster Oldtimer TurniersportJugend Kart Slalom Kart 200 Youngster Slalom Oldtimer TurniersportJugend Kart Slalom Kart 200 Youngster Slalom Oldtimer TurniersportClubsportslalomOldtimersportCruz Cup