Auftaktveranstaltung im Turniersport

Roger Böhm souverän wie eh und je

Der traditionelle Auftakt des AMC im Automobil-Turniersport lockte auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Teilnehmer aus ganz OWL. Mit Klaus Schäffler konnte man am Nachmittag auch einen Starter aus Hessen begrüßen.
Die Starterzahlen waren gegenüber 2013 relativ konstant geblieben und auch einige Akteure vom AMC zeigten, dass Sie einen solchen Parcours auch meistern können.

Mit Mica Böhm und Rene Merk waren wiederum zwei Youngster am Start, die gegenüber dem letzten Jahr gute Fortschritte zeigten. Bei der Vormittagsveranstaltung merkte man ihnen noch ein wenig die fehlende Fahrpraxis in diesem Jahr an, am Ende konnte Mica sich hier dennoch den ersten Platz sichern. In der Klasse A/B stellte der AMC 50% der Starter, doch es sollte für keinen von ihnen für einen Platz unter den ersten Drei reichen. Dirk Seeböck, Manfred Nitz, Bernd Noltekuhlmann und Hartmut Sohn reihten sich von Platz 4 bis 7 hintereinander ein. Für Thomas Petram aus Bielefeld blieb nur der undankbare letzte Platz, allerdings fuhr er auch das allererste Turnier mit seinem neuen Fahrzeug. Ohne Konkurrenz fuhr wieder einmal Roger Böhm zum Sieg – die Fahrzeit war in jedem Lauf gegenüber dem Zweitplatzierten Thomas Merk um 20 Sekunden besser.

In die Nachmittagsveranstaltung wurde dann auch der Clublauf des AMC integriert, der nun auch zu höheren Starterzahlen führte. Diesen konnte - wie so oft in den letzten Jahren - Dirk Seeböck für sich entscheiden, aber auch Bernd Noltekuhlmann zeigte hier sein Können.

In der Youngster-Gruppe kamen Rene Merk und Mica Böhm nun deutlich besser zurecht. Mit nur einem Fehler in der Gesamtwertung setzte sich erneut Mica vor seinem Konkurrenten durch. Die Gruppe C bestand nur aus AMC-Fahrern, hier war Dennis Engelkemeier nicht zu schlagen, die weiteren Plätze gingen an Ronja Tonn (einzige teilnehmende Dame an diesem Tage) und Stefan Müller.
Bei den Sportfahrern der Gruppe A/B wurde es nun interessanter, immerhin ging mit Klaus Schäffler ein weiterer Spitzenfahrer an den Start. Doch auch im Hinterfeld war es spannender, Thomas Petram konnte seine Fehleranzahl reduzieren und sich noch vor Hartmut Sohn auf dem vorletzten Platz einreihen. Im Mittelfeld kämpften Bernd Noltekuhlmann, Manfred Nitz und Klaus Schäffler um die Plätze, wobei dem Fahrer aus Hessen alleine schon seine schnellen Fahrzeiten zum Vorteil wurden. Ganz vorne war es eigentlich so wie immer, Roger Böhm dreht einsam seine Runden und die Konkurrenz schaut faszinierend hinterher.

Spannung war nun im Kampf um die zwei verbliebenen Treppenplätze angesagt, hier waren mit Detlef Kopp, Thomas Merk und Dirk Seeböck gleich 3 Fahrer übrig, die sich schon oftmals gegeneinander durchsetzen mussten. Hier wusste erneut Thomas Merk zu überzeugen und sicherte sich den zweiten Platz. Zur Freude der anwesenden AMC-Helfer konnte sich Dirk dann noch gegen Detlef Kopp durchsetzen und den letzten Platz auf dem Podium sichern.

Jugend Kart Slalom Kart 200 Youngster Oldtimer TurniersportJugend Kart Slalom Kart 200 Youngster Slalom Oldtimer TurniersportJugend Kart Slalom Kart 200 Youngster Slalom Oldtimer TurniersportClubsportslalomOldtimersportCruz Cup