Sportbericht 2014

Ein sehr erfolgreiches Jahr geht zu Ende

Im Jahr 2014 haben wir fünf Veranstaltungen durchgeführt.
Mit dem 9. Flutlichtslalom begann unsere Saison im März. Der Youngster-Slalom konnte eine Teilnehmeranzahl von 41 Startern verzeichnen.
In der Gruppe A setzte sich der amtierende Deutsche Slalom-Juniorenmeister Cedric Totz durch. Die Gruppe B gewann Nick Kollmeier vom AC Herringhausen.
Ab 17:00 Uhr startete dann der Flutlichtslalom mit insgesamt 91 Startern plus 5 Starter in der neuen GLP Klasse 4. Der AMC war mit insgesamt 7 Fahrern am Start und das Ergebnis war mehr als erfreulich. Gleich 3 Klassensiege mit Nico Düe in Klasse 2a, Nico Möller in Klasse 2c und Patrick Tölke in Klasse 3b gingen auf das AMC-Konto. Sehr gut unterwegs war auf unserem Club-Golf Tobias Brunke, der in der Klasse 1b auf Pokalplatz 3 einfuhr, während Lea Husemann als Neuling auf diesem Auto auf Anhieb Platz 7 in der Klasse 1b belegte. Ronja Tonn fuhr ebenfalls auf dem Golf und landete auf Platz 8 in Klasse 2b. Daniel Laturnus fuhr in dieser Saison auf dem BMW von Nico Düe und belegte Platz 9 in der Klasse 2a. Mit einem Sieg in der Mannschaftswertung wurde das hervorragende Abschneiden abgerundet.

Der Auftakt im Automobil-Turniersport lockte auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Teilnehmer zum AMC.
In der Klasse A/B stellte der AMC vormittags 50% der Starter.
Dirk Seeböck, Manfred Nitz, Bernd Noltekuhlmann und Hartmut Sohn reihten sich von Platz 4 bis 7 hintereinander ein. Außer Konkurrenz fuhr Roger Böhm zum Sieg.
Am Nachmittag wurde dann auch der Clublauf des AMC integriert, der nun auch zu höheren Starterzahlen führte. Die Gruppe C gewann Dennis Engelkemeier. Die weiteren Plätze gingen an Ronja Tonn und Stefan Müller.
Die Nachmittagsveranstaltung gewann Roger Böhm. Zur Freude der anwesenden AMC-Helfer belegte Dirk den dritten Platz.

Am 01. Juni 2014 fand der 26. ADAC Jugend-Kart-Slalom des AMC Retzen bei der Firma Brandt in Lemgo-Lieme statt. Slalomleiter Michael Beckmann hatte einen anspruchsvollen Parcours aufgebaut, den insgesamt 92 jugendliche Kartfahrer absolvieren mussten.
In der Klasse 1 belegte Fynn Zimmermann Platz 6. Die AMC-Fahrer konnten in den Klassen 3 und 4 jeweils der Klassensieg verbuchen. Magnus Bockstette und Marcel Diring sorgten dabei sogar für einen Doppelsieg in Klasse 3. Jan Niehage fuhr auf Platz 14.
Lokalmatador Hendrik Beckmann konnte die Klasse 4 klar für sich entscheiden. Nils Sauerländer erreichte Platz 5, Pascal Müller Platz 8 und Oliver Köhler Platz 12.

In der Mannschaftswertung setzte sich der AMC klar gegen die Konkurrenz vom AC Höxter und dem MSC Thüle durch, ein hervorragender Abschluss einer gelungenen Veranstaltung.

Traditionell eine Woche nach dem Jugend-Kart-Slalom veranstaltete der AMC seinen Kart-Slalom-2000 als 3. Wertungslauf der Saison. Mit 126 Starts konnten wir eines der besten Teilnehmerfelder des gesamten Jahres erzielen.

Erfreulich waren auch in diesem Jahr die Ergebnisse unser eigenen Fahrer, die Slalomleiter Dennis Engelkemeier vermelden konnte. In den 7 Klassen in denen der AMC vertreten war, konnten 5 Klassensiege eingefahren werden.
Nils Sauerländer steuerte in den Klassen 3 und 6 zwei Siege bei, Magnus Bockstette gewann die Klasse 4, Lea Husemann die Klasse 9 und Philipp Röring die Klasse 5. Marcel Diring belegte Platz 8 in der Klasse 2, in der Klasse 4 Platz 2 und in Klasse 9 fuhr er auf Rang 4.
Philipp Röring belegt in der Klasse 7 Platz 3, Lea Husemann den 2. Platz.
Ronja Tonn sicherte sich in der Klasse 3 den 4. Platz. Jan Niehage fuhr in der Klasse 2 auf Rang 12.

AMC- Jugendgruppe

Das relativ kleine Fahrerfeld des AMC in 2014 kann nach Abschluss der Saison zusammen mit Trainer Michael Beckmann stolz auf eine wiederum erfolgreiche Saison im Jugend-Kart-Slalom Sport zurückblicken.

Fynn Zimmermann vertrat den AMC erneut in Klasse 1. Bei nur 4 Starts fuhr er dreimal auf Platz 6 und einmal auf Platz 7. Im ADAC-Pokal reichte dies für Platz 10, während er in der Lippischen nicht in Wertung kam.

In Klasse 2 war der AMC in dieser Saison nicht vertreten. Alle drei Starter des Vorjahres in dieser Klasse waren in die Klasse 3 aufgestiegen und sorgten hier gleich für Furore.
Nachdem er zweimal nicht an den Start gehen konnte und in Lage auf einem enttäuschenden 19. Platz einfuhr, musste Magnus Bockstette bis zur letzten Veranstaltung zittern, bevor der Sieg im ADAC-Pokal feststand.
Da er alle weiteren neun Läufe aber mit einem Klassensieg beenden konnte, fiel der Vorsprung am Jahresende mit über 500 Punkten dann doch noch sehr komfortabel aus. Wegen der zwei fehlenden Ergebnisse reichte es im LLB-Pokal „nur“ zu Platz 7. Wesentlich besser lief es dann bei den überregionalen Endläufen. Während es beim Norddt. Endlauf in Wittenburg noch nicht optimal lief, fuhr Magnus bei der NRW-Landesmeisterschaft in Wülfrath knapp geschlagen auf Platz 2 ein und grüßt als NRW-Vizemeiste. Sein Meisterstück vollbrachte er dann beim ADAC Bundesendlauf im saarländischen Völklingen. Als Titelverteidiger aus der Klasse 2 sicherte er sich in einem spannenden und mitreißenden Finish diesmal den Titel in der Klasse 3. Erneut eine überragende Saison für Magnus.

Auch Marcel Diring zeigte nach seinem Aufstieg in die Klasse 3 eine äußerst ausgeglichene Saison. In Thüle, Herford und Retzen mußte er sich nur knapp geschlagen geben und lief jeweils auf Platz 2 ein. Mit fünf weiteren Ergebnissen unter den Top 6 reichte es im ADAC-Pokal zu Platz 4, was ihm gleichzeitig auch die Startberechtigung für die überregionalen Meisterschaften sicherte. Im Pokal der Lippischen fuhr er ebenfalls auf Pokalplatz 4. Bei den überregionalen Endläufen haderte Marcel leider jedesmal an einer oder mehreren Pylonen. So belegte er beim Norddt. Endlauf Platz 12, beim NRW-Endlauf Platz 31 und beim Bundesendlauf Platz 39.Jan-Frederik Niehage war der dritte Starter des AMC in Klasse 3. Leider reichte es nach dem Aufstieg in Klasse 3 noch nicht zu einem Top Ten Platz. Mit Platz 14 in Retzen konnte er sein bestes Saisonergebnis einfahren. Im ADAC Pokal erreichte er Platz 22 und in der Lippischen Platz 20.

Mit 4 Startern war die Klasse 4 vom AMC die am besten besetzte Klasse. Nach seinem Vorjahressieg mußte sich Hendrik Beckmann mächtig strecken um seinen Titel zu verteidigen, was ihm leider nicht gelang. Trotz hervorragender Ergebnisse, zweimal Klassensieg, siebenmal Platz 2 und einmal Platz 3 musste er sich am Ende Kevin Altmiks vom MSC Thüle Paderborner Land knapp geschlagen und mit der Vizemeisterschaft zufrieden geben. Beim Norddt. Endlauf scheiterte der Titelgewinn nur an einer Pylone in Durchgang 2, so blieb der 7. Platz. Auch beim NRW-Endlauf fuhr Hendrik auf Platz 7 und beim ADAC Bundesendlauf in Völklingen auf Platz 39.
Nils Sauerländer fuhr eine sehr gute Saison. Es reichte zwar nicht zu einem Klassensieg, insgesamt war er aber achtmal unter den Top 4 platziert. Mit dieser konstanten Leistung fuhr er sowohl im ADAC-Pokal wie auch im Pokal der Lippischen auf Podiumsplatz 3 und sicherte sich die Fahrkarte zu den überregionalen Endläufen. Nach einem 9. Platz beim Norddt. Endlauf brach er sich leider einen Fuß und musste die Teilnahme an den nachfolgenden Endläufen leider absagen.
Pascal Müller fuhr mit Platz 6 in Lage sein bestes Resultat ein. Er belegte im ADAC Pokal Platz 13, freute sich aber im Pokal der Lippischen über Pokalplatz 6.
Oliver Köhler fuhr im Mittelfeld dieser Klasse, erreichte mit Platz 12 in Retzen sein bestes Einzelresultat und landete im ADC-Pokal auf Platz 22 und in der Lippischen auf Platz 21.

Der Zweikampf zwischen der Mannschaft des AMC und dem MSC Thüle Paderborner Land aus dem Vorjahr wiederholte sich in 2015. Bis zur letzten Doppelveranstaltung lagen beide Teams fast gleichauf. Mit zwei Tagessiegen der Thüler musste sich die Mannschaft des AMC diesmal mit Platz 2 zufrieden geben. Mit dieser Vizemeisterschaft bei 4 Tagessiegen und 6 zweiten Plätzen hatte am Jahresanfang allerdings keiner gerechnet. Ein großes Danke Schön und herzlichen Glückwunsch an Jugendleiter und Trainer Michael Beckmann.

Erstmals wurde die Clubmeisterschaft aus den Ergebnissen der Lippischen und des ADAC-Pokals über Platzziffern ermittelt, interne Clubläufe wurden nicht ausgefahren. Insgesamt konnten sich acht jugendliche Kartfahrer des AMC in der Jugendclubmeisterschaft platzieren.

Ich bedanke mich bei den aktiven jungen Sportlern für ihre guten Leistungen im Sportjahr 2014.
Außerdem gilt großer Dank den Helfern, die an der Durchführung unserer Veranstaltungen mitgewirkt haben.
Desweiteren bedanke ich mich beim Vorstand für die gute Zusammenarbeit.

Kart- Slalom- 2000- Sport

In der Saison 2014 starteten insgesamt 10 Mitglieder sehr erfolgreich für den AMC bei den einzelnen Kart- Slalom- 2000 Veranstaltungen und kamen insgesamt auf 83 Starts
Dabei erwiesen sich Marcel Diring und Philipp Röring als regelrechte Vielstarter, beide punkteten in drei verschiedenen Klassen.
Marcel legte sein Hauptaugenmerk auf die Klasse 2, wo er insgesamt 4 Klassensiege und zwei 2. Plätze einfuhr. Mit diesen Ergebnissen sicherte er sich sowohl im Pokal der Lippischen als auch im ADAC Pokal den 3. Platz. Weitere Starts absolvierte er in den Klassen 4 und 9.
Philipp Röring war in den Klassen 3, 5 und 7 unterwegs und fuhr u.a. in der Klasse 3 zwei Klassensiege und drei 2. Plätze ein. Im Pokal der Lippischen reichte dies zu Pokalplatz 10.
Lea Husemann startete in den Klassen 7 und 9 und holte hier 3 Klassensiege und zwei 2. Plätze. Im Pokal der Lippischen errang sie Pokalplatz 9 und im ADAC Pokal konnte sie den Pokal für die erfolgreichste Dame in Empfang nehmen.
Magnus Bockstette ging nur bei 4 Veranstaltungen an den Start und holte dabei drei Klassensiege in der Klasse 4.
Jan Niehage startete bei 6 Veranstaltungen und fuhr mit Platz 7 in Lemgo sein bestes Einzelergebnis ein. Ronja Tonn, Nathalie Witt, Nils Sauerländer, Pascal Müller und Maurice Müller starteten nur sporadisch.

Automobilslalomsport

Keine Starter des AMC im Youngster-Slalom-Cup 2014 und trotzdem ein ausgesprochen erfolgreiches Jahr für den AMC. Diese Anmerkung aus dem Vorjahr gilt uneingeschränkt auch für die abgelaufene Saison.

Unser Club-Golf kam bei unserem eigenen Flutlichtslalom zum Einsatz. Ronja Tonn fuhr dabei auf Platz 8 in der Klasse 2b. Lea Husemann und Tobias Brunke starteten in der Klasse 1b und fuhren auf die Ränge 7 und 3, was für Tobias auch einen weiteren Pokalgewinn bedeutete.
Seine erste komplette Saison auf dem BMW von Nico Düe fuhr Daniel Laturnus. Mit 2 Klassensiegen in Thüle und beim Saisonfinale, zweimal Platz 2, zweimal Platz 3 und dreimal Platz 4 brachten ihn im ADAC-Pokal den 9.Platz ein. Im Pokal der Lippischen fuhr er auf Pokalplatz 7.

Patrick Tölke startete wie gewohnt auf seinem Golf GTI in der Klasse 3b. Er gewann die Läufe in Retzen, Lage und beim MSC Thüle und erreichte mit weiteren guten Ergebnissen Platz 7 im ADAC-Pokal und landete in der Lippischen knapp vor Daniel Laturnus auf Pokalplatz 6.

Nico Möller fuhr mit seinem BMW in der Klasse 2c und beherrschte die Klasse das gesamte Jahr über: 10 Klassensiege bei 12 Läufen. Er sicherte sich bei den Meisterschaften, ADAC-Pokal und Lippische die Vizemeisterschaft!

Für Nico Düe lief alles wie gewohnt ab. Mit 9 Klassensiegen in der Klasse 2a beförderte er seinen BMW erneut zum Titelgewinn im ADAC-Pokal und auch in der Lippischen und verteidigte seinen Platz eindeutig.

Bei solch hervorragenden Einzelergebnissen durch Nico Düe, Nico Möller, Patrick Tölke und Daniel Laturnus war die erfolgreiche Titelverteidigung in der Mannschaftswertung für den AMC Retzen keine Überraschung. Vielen Dank und viel Erfolg in der neuen Saison!

ADAC-Automobil-Turniersport

Nach etlichen stagnierenden Jahren, was die Anzahl der Starter des AMC anging, sollte es in 2014 tatsächlich bergauf gehen. Man konnte die Anzahl der regelmäßigen Starter sogar um 200% steigern.
Mit Stefan Müller hatte der AMC seit langer Zeit wieder einen Turnierneuling am Start. Er konnte er sich auch im Laufe der Saison steigern und mit Platz 2 in der Gruppe C/Y erreichte er beim VG-Turnier sein bestes Ergebnis. Im Gesamtklassement seiner Gruppe kam er damit auf einen hervorragenden 3. Platz.
Mit Manfred Nitz konnte man auf einen erfahrenen Turnierfahrer setzen, der den 5. Platz in Lieme belegte. Am Saisonende belegte er den 6. Platz in der Gruppe A/B heraus.

Seit über 10 Jahren ist Dirk bereits für den AMC im Turniersport aktiv. Seine besten Ergebnisse waren die dritten Plätzen in Retzen und beim VG-Turnier. Da er beim letzten Doppelturnier jedoch nicht an den Start gehen konnte, belegte er den 5. Platz in der Meisterschaft.
Ende September stand dann die Westdeutsche Meisterschaft in Lage auf dem Programm und auch hier nahmen alle drei AMC-Fahrer daran teil. Es galt sich mit den besten 53 Teilnehmern zu messen. Manfred Nitz belegte Platz 45, Stefan Müller bei seiner allerersten überregionalen Teilnahme sogar Platz 43. Die guten Leistungen der Beiden wurden von Dirk Seeböck noch getoppt. Er schaffte zwei fehlerfreie Läufe und sicherte sich am Ende mit Platz 15.

Historischer Sport

In diesem Jahr gingen für den AMC 5 Oldtimerfahrer an den Start. Die Anzahl der Fahrzeuge hat sich um ein Fahrzeug vermehrt, und zwar von 9 auf 10 Fahrzeuge.
Die Teilnehmer nahmen an 23 Veranstaltungen teil. Es gab 2 Gesamtsiege und 4 Klassensiege, jeweils ein Mal ein 2. Platz und ein 3. Platz in der Klasse.

Ralf Roesler nahm an 5 Veranstaltungen teil. Er fuhr mit seinem Sohn Timo, Wolfgang Suchy und Andreas Kopp als Fahrer und Beifahrer auf seinem VW Polo. Die Ergebnisse waren Zweimal ein Gesamtsieg und Klassensieg bei der Niederelbe Classic mit Wolfgang Suchy und mit Andreas Kopp bei der Teufelsmoor Oldtimer-Rallye. Timo Roesler fuhr mit Vater Ralf bei der Westfalen-Lippe-Fahrt auf dem VW Polo auf den 8. Platz in der Klasse.

Für AMC-Ehrenmitglied Ulrich Brunke war es bereits der 3. Start bei der Münchhausen Classic in Bodenwerder mit Hartmut Sohn auf dem BMW 1502 Cabrio. Diesmal gelang ein 4. Platz in der Klasse.

Bernd Noltekuhlmann ging in diesem Jahr bei 3 Veranstaltungen an den Start. Er fuhr mit Professor Dr. Manfred Niewiarra aus Rietberg auf den Aston Martin Fahrzeugen. Bei der Stemweder Berg Historic gelang ein Klassensieg. In Oelde gelang ein 2. Platz in der Klasse und bei der Buschkamp Oldtimerfahrt zum Gedächtnis des Teutoburger-Wald-Rennens aus den 20er Jahren ein 3. Platz in der Klasse.

Hartmut Sohn war der aktivste AMC-Akteur, er ging bei 12 Veranstaltungen im Oldtimerbereich an den Start, und zwar bei 11 Oldtimer-Rallye-Fahrten und einer Retro-Veranstaltung.
Einen Klassensieg gab es mit Helmut Kannenberg auf dessen BMW 2002 ti in Schalksmühle. Ferner noch ein 4. Platz mit Ulrich Brunke auf dem BMW 1502 Cabrio in Bodenwerder. Zweimal gelang ein 5. Platz in der Klasse bei der Linnenbauer Oldtimerfahrt in Herford und in Oelde mit Hans-Dieter Reuter auf den FIAT 127 Top. Bei der 5. ADAC Stormarn Retro Rallye gelang ein 8. Platz in der Klasse.

Clubmeisterschaft

Die Clubmeisterschaft wurde im Jahr 2014 neu aufgestellt. Zur Wertung standen erstmals 6 interne Läufe (ORI, Turnier, Stoppelfeld. Kartslalom und zweimal Slalom in Rüthen), dazu erstmals die Familienfahrt und zwei Ergebnisse aus auswärtigen Veranstaltungen, eine davon im ersten Halbjahr, die zweite im zweiten Halbjahr. Diese Ergebnisse wurden aber mit einem Faktor 0.8 versehen. Von den somit 9 Läufen kamen die besten 5 in Wertung. So die Planung. Leider mussten die Läufe in Rüthen wegen Problemen mit unserem Golf abgesagt werden, so dass kurzfristig ein Rennen auf der Kartbahn B 68 eingefügt wurde. Von den nunmehr acht Läufen mussten mindestens vier in Wertung absolviert haben.

Seit dem 1. Clublauf ORI, den er mit Ernst-August gewann, führte Bernd Noltekuhlmann die Wertung an, bis zum letzten Kartlauf in Quelle. Nachdem Nico Möller bereits das Stoppelfeld gewonnen hatte, sicherte er sich auch den Clublauf auf der Kartbahn B 68 und holte sich mit zwei Slalomergebnissen und ohne Streicher seine erste Clubmeisterschaft im AMC Retzen.

Auszeichnungen

Die Ewald- Kroth-Medaille in Bronze gingen an Marion Köhler und Martin Noltekuhlmann.
In Silber konnte sie an Matthias Müller und Frank Sauerländer übergeben werden.
Dennis Engelkemeier hat auf der ADAC- Siegerehrung die Ewald Kroth-Medaille in Gold bekommen.


v.l. Frank Sauerländer, Dennis Engelkemeier, Matthias Müller,
Bjoern Schnecke, Martin Noltekuhlmann und Bernd Noltekuhlmann

Die ADAC-Sportnadel in Silber haben Daniel Laturnus, Nico Möller und Patrick Tölke bekommen.

Das ADAC Sportabzeichen in Bronze ging an Patrick Tölke, in Gold an Nico Düe.

Die Sportleitung bedankt sich bei der Firma Brandt Kantentechnik, Sponsoren und allen Helfern. Ohne deren Hilfe wäre eine erfolgreiche Saison 2014 nicht möglich gewesen.
Ein weiterer Dank geht an den Vorstand.

Wir wünschen Euch allen ein erfolgreiches Sportjahr 2015!

Jugend Kart Slalom Kart 200 Youngster Oldtimer TurniersportJugend Kart Slalom Kart 200 Youngster Slalom Oldtimer TurniersportJugend Kart Slalom Kart 200 Youngster Slalom Oldtimer TurniersportClubsportslalomOldtimersportCruz Cup